Schnorcheln und Tauchen an traumhaften Korallenriffen

Aktuelle Seite:

Aegypten - Safaga
Coral sun Beach

vor/zurück

Safaga

Coral Sun Beach

Juni, November 2016 und Juni 2017 und 2018

Mit Google Maps (Klick auf Weltkugel)

zum Coral Sun Beach
bei Safaga


Vom Flughafen Hurghada erreicht man das Coral Sun Beach (CSB) in gut einer Auto-Stunde, mit dem Bustransfer kann es ein wenig länger dauern.
Rund um das Hotel
Das CSB liegt zusammen mit dem Coral Garden in der wunderschönen Gassous Bay - 25 Minuten von Safaga entfernt. Während das CSB All inclusive anbietet, kann im Coral Garden lediglich Halbpension gebucht werden. Im Winter 2016 erhielt das Hotel einen neuen Anstrich und präsentiert sich jetzt in weiß blau, Schalke-Fans fühlen sich dort sicherlich wohl ;-).


Fotoalbum vom CSB


Die 110 Zimmer des CSB sind insgesamt sehr geräumig, wobei die Superior-Zimmer mit bald 60 qm fast halbe Tanzsäle sind. Alle Zimmer haben Meerblick, sind mit Minibar, Kühlschrank, Wasserkocher und TV (ARD und ZDF) ausgestattet, des Weiteren sind Familienzimmer mit Verbindungstür vorhanden. Wer nicht unbedingt Fan des ägyptischen Nescafe ist, bringt halt seinen eigenen Kaffee mit. Täglich gibt es eine 1 ½ l Flasche stilles Wasser aufs Zimmer. Bettwäsche wird täglich gewechselt.

Zimmerwünsche können gegenüber dem Hotelmanagement geäußert werden und werden soweit möglich auch berücksichtigt, z.B. Zimmer mit dem kürzesten Weg zum Strand oder zur Tauchbasis auf der anderen Seite der Bucht (300 m) befinden sich im kleinen Anbau neben der Rezeption. Diese Zimmer liegen zwar direkt an der Straße, so dass vielleicht alle halbe Stunde bei geöffnetem Fenster etwas Straßenlärm (zumindest im 1. und 2. Stock) zu hören ist, welcher sich aber im erträglichen Rahmen hält. Unser zu Hause war in „3 x 3 Wochen“ Zimmer 401, der absolute Knaller des CSB. Dieses Superior-Zimmer bietet als einziges Zimmer von der Terrasse einen Blick auf den gesamten Strand und auf die Bucht.

Die Bäder sind mit einer geräumigen Duschkabine und großem Spiegel sowie einem funktionierenden leistungsstarken Fön (Info für die Damenwelt) ausgestattet.

Das Hotel ist weniger für „Partygänger“ und „Nachtschwärmer“ zu empfehlen. Es liegt einige Kilometer entfernt von der Zivilisation. Zwischen dem 25 km entfernten Safaga und dem Hotel findet man Wüste und nochmal Wüste. Wenn man jedoch statt dessen Ruhe sucht und relaxen möchte, ein tolles Hausriff zum Schnorcheln und Tauchen bevorzugt, ist man hier nicht am falschen Ort. Da das Hotel mit seinen 110 Zimmern relativ klein (überschaulich) und liebevoll angelegt ist, man fühlt sich hier schnell zu Hause. Das gesamte Personal ist grundsätzlich sehr freundlich und aufmerksam, einige Angestellte sprechen etwas deutsch.

WLAN ist im Hotel zwar vorhanden, funktioniert aber nur im Bereich der Rezeption, ist gerade nicht preiswert, dafür aber verdammt langsam. Am besten gleich eine Sim-Karte am Flughafen besorgen (10 GB für 12 €, 20 GB = 17 € (Orange), Stand Nov. 2016).

Wer es liebt bei mehr als 30 Grad neben dem Schnorcheln bzw. Tauchen weitere Sportarten auszuüben, kann am Strand Volleyball, Boccia, Darts und Schach spielen oder schwimmt seine Runden im 1,5 m tiefen Swimmingpool. Um 21:00 Uhr wird jeden Abend auf der Terrasse (in den Wintermonaten teilweise in der Diskothek) von jungen Animateuren ein „Bespaßungs- Unterhaltungsprogramm“ angeboten.



Am Strand wurden 2016 weitere Sonnenschirmen aufgebaut, sodass jetzt jeder Gast ein schattiges Plätzchen findet. Niemand muss hier um 05:00 Uhr aufstehen um eine Liege zu reservieren ;-) Des Weiteren wurden am Strand Duschen installiert und letztendlich die „Strand-Pizza“ nach langer Bauphase eröffnet.
Gruppentreffen
Im November 2016 trafen sich einige Mitglieder der Facebook-Gruppe „Schnorcheln und Tauchen an traumhaften Korallenriffen“ zum ersten Gruppentreffen im Coral Sun Beach. Dass das Treffen zu einer gelungenen Veranstaltung wurde, ist letztendlich auch der tatkräftigen Unterstützung des Managements des CSB zu verdanken !!! An dieser Stelle nochmal vielen Dank Mr. Mamdouh Francis und Mr. Peter Karam.

Verpflegung
Zum Essen - ein allgemeines Reizthema rund um das CSB.

Gespeist wird im CSB im „Bahnhofswartesaal“, ich weiß nicht wie ich diesen mehr als unpersönlichen Speisesaal sonst beschreiben soll. Wer möchte kann sein Essen auch auf der Terrasse zu sich nehmen.

Da die Geschmäcker bekanntermaßen ja unterschiedlich sind, möchte ich hier nicht näher auf die Gastronomie des CSB eingehen, nur so viel, die Essensauswahl könnte ein wenig vielfältiger sein, aber egal ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen, man findet eigentlich immer etwas, wenn nicht, dann gibt`s ja noch die Möglichkeit auf die Pizzeria auszuweichen (nicht im AI enthalten).
Die Gassous Bay – Das absolute Schnorchel- und Tauchparadies
Zunächst einmal eine wichtige Information: Das CSB hat keine eigene Tauchbasis !!!

Das Hausriff in dieser mehr als schönen Bucht bietet viel Abwechslung und vielfältige Bereiche. Die Bucht ist links (Nordseite) und rechts (Südseite) von Steilwänden und Blöcken eingefasst. Die Korallenwelt ist hier überwiegend intakt. Zwischen dem Nord- und Südriff befindet sich ein langsam abfallendes Sandfeld mit einer großen Seegraswiese, dem zu Hause von drei Schildkröten.

Die Bay ist nicht nur ideal für Schnorchel- und Tauchfans wegen ihrer farbenprächtigen Korallenwelt und ihrem Fischreichtum, sondern auch wegen des Zugangs zum Hausriff über gekennzeichnete Einstiege direkt vom Strand. Hier ist das Schnorcheln und Tauchen bei fast jeder Wettersituation möglich.

Aufgrund der Kombination aus Seegraswiese, Sandflächen, Steilwänden und Riffblöcken ist die Vielfältigkeit der Bewohner und Pflanzen gigantisch. Um nur ein paar der Protagonisten zu nennen: Verschiedene Schildkröten, Muränen (eine sehr alte und große Riesenmuräne), ein riesiger Barrakuda, allerlei Arten von Kugel- und Kofferfischen, Drückerfische, Kalmare und Oktopusse, verschiedene Fischschwärme, mehrere Pärchen Flügelrossfische im Sandbereich, Schnecken - ja auch spanische Tänzerinnen, Rotfeuerfische, Drachenköpfe, Steinfische, Blaupunkt- und Torpedorochen und mit „viel“ Glück auch mal eine Seekuh (Dugong), oder einen Delphin und vieles mehr. Wem es hier langweilig wird, dem ist nicht zu helfen.


Fotoalbum der Unterwasserwelt
in der Gassous Bay
Gassous Bay - Coral Garden—Tauchbasis ORCA Dive Club
Die Tauchbasis des ORCA Dive Clubs befindet sich im kleinen „Taucherhotel“ (kein AI) Coral Garden und liegt ca. 300 m gegenüber des CSB. Die Tauchbasis wird derzeitig von Sonja und Tom geleitet (2017). Das gesamte Team ist supernett und stets zur Stelle wenn Hilfe benötigt wird. Man fühlt sich auch hier, wie im CSB, sehr schnell zu Hause, zu Gast bei Freunden.

Von der Tauchbasis wurden 3 künstliche Riffe (Pyramide 1+2 und der Carport) in die Bucht integriert, welche inzwischen sehr gut von den Bewohnern angenommen wurden.

Alle weiteren Info`s findet ihr auf der Website des Orca Diver Clubs.

Unser Fazit
Das Coral Sun Beach Resort ist, auch wenn es sehr abgelegen liegt, wegen seiner traumhaft gelegenen Bucht ein Geheimtipp für jeden Schnorchel- und Taucherfan sowie für jeden Ruhesuchenden !!! Ideal auch für Taucher, da die Entfernung zur Orca-Tauchbasis im Coral Garden, lediglich nur 300 m vom CSB beträgt.

Wie immer und so auch diesmal, unsere Meinung ist nicht Gesetz. Was sagen andere Urlauber / Taucher / Schnorchler  zum Coral Sun Beach Resort



Quicklinks:

|     |   © Wolfgang Helwig 2008   |  Schnorcheln und tauchen an traumhaften Korallenriffen  |Bookmark |     |